Alter

Die Höchmatt ist für die Betreuten ein Zuhause, nach Möglichkeit bis zu ihrem Tod.

Die Zusammensetzung der Betreutengruppe ist bunt gemischt, von Jung bis Alt. Die vielseitigen Angebote im Arbeits- und Kulturbereich bieten für alle Altersgruppen besonders geeignete Voraussetzungen für ein lebhaftes und sinnvolles Zusammenleben. Das Zusammenleben von Jung und Alt hat viele positive Aspekte. Das Altwerden ist ein Thema, mit dem wir uns seit Jahren beschäftigen und auseinandersetzen. In internen und externen Weiterbildungen haben sich sowohl Betreute wie Mitarbeiter intensiv mit dem Thema Alter beschäftigt. Ältere Betreute, die nicht mehr aktiv in den Arbeitsprozess integriert werden können, haben die Möglichkeit, verschiedene Angebote zu nutzen:

  • Therapieangebote wie Gehtraining, Aromapflege, Klangtherapie oder Massagen
  • Anregung der Sinne als Zuschauer oder Zuhörer des Tagesgeschehens oder Arbeitsprozesses
  • Bewahrung der Lebensqualität steht im Vordergrund: schöne Umgebung, gute Atmosphäre
  • Berücksichtigung individueller Interessen und Bedürfnisse: Ausflüge, Konzerte, Gespräche

Das Altwerden kann ein positiver Verwandlungsprozess sein, den die Höchmatt auf individuelle Weise begleitet. Lebensqualität, Freude und Schönheit spielen bei alten Menschen eine grosse Rolle. Wichtig sind vor allem Wertschätzung und Achtung, sowie die Teilnahme am täglichen Leben und die Integration in die Gemeinschaft. Junge Betreute finden auf der Höchmatt eine Fülle von Arbeits- und Betätigungsmöglichkeiten. Je nach Voraussetzungen ist es möglich, eine praktische Anlehre in verschiedenen Gebieten zu absolvieren. Wir sind bestrebt, die Betreuten zur Selbständigkeit in den Arbeitsgebieten wie auch im Wohnbereich zu führen. Ein zentraler Wert auf der Höchmatt ist die Verbundenheit mit der Natur. Die Arbeit draussen mit den natürlichen Rhythmen und den jahreszeitlichen Gegebenheiten gibt Struktur und Sinn. Sie formt den Menschen auf natürliche Weise und fördert das Gleichgewicht von Seele, Geist und Körper.